06 Sep 2019
18:14

Universitätsbibliothek Basel
Vortragssaal, 1. Stock, Schönbeinstrasse 18-20, Basel

Öffentliche Veranstaltung, Ausstellung / Vernissage, Gastvorlesung / Vortrag

«QUO MODO FACTUM EST? Wie wurde es gemacht? - Römisches Handwerk im archäologischen Experiment»

Vortrag von Dr. Alex R. Furger, lic.phil. Christoph Schneider und Prof. Dr. Peter A. Schwarz, Universität Basel

Finnissage der Ausstellung

Im Rahmen der seit Juni 2019 laufenden Ausstellung entstanden auch zwei Publikationen zum römischen Handwerk, die an diesem Themenabend erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Das von der Vereinigung Experimentelle Archäologie Schweiz herausgegebene "EAS Sonderheft 1/2019" beinhaltet Kurztexte zum römischen Handwerk und zu verschiedenen Exponaten sowie eine Bibliographie der von Dr. h.c. Alfred Mutz verfassten Werke zur antiken Technologie und Technikgeschichte. Der von Alex R. Furger verfasste zweite Band der Reihe "Beiträge zur Technikgeschichte" | "Studies in the History of Technology" erscheint ebenfalls bei LIBRUM P&E und ist der antiken Stahlerzeugung gewidmet. Der Autor konnte u.a. auch mit Hilfe der "Experimentellen Archäologie" nachweisen, dass in Augusta Raurica nicht nur Eisen verarbeitet, sondern auch Stahl hergestellt wurde.

 

 


Veranstaltung übernehmen als iCal