/ ScB

Warum fehlt der Komplementärbereich auf meiner Leistungsübersicht?

Ihre Leistungsübersicht führt im komplementären Bereich nur Studienleistungen auf, die Sie ausserhalb ihrer Fächer erwerben. Alle Lehrveranstaltungen der von Ihnen gewählten Fächer dagegen bleiben - auch auf dem Zeugnis, das Sie mit dem Diplom erhalten - in den entsprechenden Modulen der Fächer verknüpft und abgebildet. Um den Komplementären Bereich zu erfüllen, müssen Sie einfach die entsprechenden 30 (BA) resp. 20 (MA) KP zusätzlich zu denen Ihres Studienfaches/-gangs erwerben. Ob Sie das innerhalb Ihrer gewählten Fächer tun oder fachfremde Veranstaltungen wählen, spielt dafür dabei keine Rolle. Wenn Sie die komplementären KP durch "Übererfüllung" von Modulen Ihres Studienfachs/-gangs erwerben, bleiben die entsprechenden "überzähligen" KP auch in dem Modul angesiedelt, in dem sie anrechenbar sind - dafür wird aber die Anzahl der KP, die im komplementären Bereich noch zu erwerben sind, also das komplementäre "Pflicht-Soll" um die entsprechende Anzahl KP verringert. Am Ende Ihres Studiums wird vom Studiensekretariat überprüft, ob Sie die Studienfächer/den Studiengang gemäss dem Studienplan (Studienordnung / Wegleitung) abgeschlossen haben - alles, was jenseits des curriculären Pflichtpensums liegt, wird "komplementär" angerechnet. Hinweis: Überzählige komplementäre KP im BA können in den komplementären Bereich des MA übertragen werden. Ein Beispiel dazu: weist ein Fachmodul 31 Punkte "statt" 30 auf, aus Kursen, die 2 oder 3 KPs ergaben, zählt der im Modul "überschüssige" Punkt zum Komplementären Bereich dazu, wodurch sich das Pflicht-Soll in diesem wiederum um einen KP verringert. 

Bitte beachten Sie auch: Die definitive Zuordnung solcher Lehrveranstaltungen, die mehreren Modulen zugeordnet sind, wird im System erst nach der Prüfung bzw. vor Ausstellung der Urkunde im Prüfungssekretariat vorgenommen (bis zu diesem Zeitpunkt, d.h. während des Studiums sind diese Mehrfachzuordnungen provisorisch bzw. technisch lediglich "simuliert", auch etwaige Fehlzuordnungen können später noch behoben werden, solange alle benötigten Leistungen korrekt und mit der korrekten KP-Zahl in einem der zulässigen Module vorliegen).

Wichtig: Davon abgesehen können Lehrveranstaltungen, auch wenn dies inhaltlich etc. plausibel erscheint, grundsätzlich nicht in andere Module "verschoben" werden; sie können grundsätzlich nur in den Modulen anerkannt werden, in denen sie zum Zeitpunkt des Angebots im Vorlesungsverzeichnis aufgeführt sind.