Was muss ich beachten, wenn ich an einer anderen Universität studieren möchte, z. B. Auslandsemester?

Mobilität / Incoming-Outgoing

Kann ich ein Studienfach an der Universität Basel mit einem Studienfach an einer anderen Schweizer Universität kombinieren?
Ja, dies ist unter bestimmten Voraussetzungen sowohl im Bachelor- wie auch im Masterstudium möglich, sofern das betreffende Studienfach an der Uni Basel nicht angeboten wird. Die entsprechenden Regelungen finden sich jeweils in § 8 der BA-Ordnung bzw. der MA-Ordnung der Fakultät.

Kann ich ein odere mehrere Semester an einer ausländischen Universität studieren?
Ja. Die Universität Basel verfügt über ein grosses Netzwerk an Partneruniversitäten und Mobiltätsabkommen. Der Student Exchange der Universität Basel wie auch die Mobilitätsbeauftragten einzelner Fächer sind bei der Organisation von Auslandssemestern behilflich und informieren über die verfügbaren Mobilitätsabkommen und -programme. Über die Anerkennung der an der Gastuniversität erworbenen Kreditpunkte im Curriculum entscheidet die Prüfungskommission auf Empfehlung der Unterrichtskommission des Studienfachs. Die überzähligen KP werden für den Komplementären Bereich angerechnet.

Über diese Angebote hinaus verfügen verschiedene Studienfächer (Geschichte, Osteuropastudien, African Studies ….) über individuelle Mobilitätsabkommen mit ihren Kooperationspartnern. Erkundigen Sie sich bei den Studienberatungen Ihrer Fächer!

Kann ich mir Lehrveranstaltugen einer anderen Universität im In- oder Ausland anrechnen lassen?
In der Regel ja. Veranstaltungen, die dem Basler Curriculum entsprechen, werden nach dem Äquivalenzprinzip in den entsprechenden Modulen anerkannt, alles andere - z.B. ein Informatikkurs an der ETH oder ein Sprachkurs der Gastuniversität im Ausland  - im Komplementären Bereich. Je nachdem empfiehlt sich, bei einem Auslandssemester oder auch beim Besuch auch nur einzelner Lehrveranstaltungen, vorab eine formelle Anmeldung beim Studiensekretariat (resp. Äquivalent) der Gastuniversität, damit Ihnen die entsprechenden Kreditpunkte von dieser direkt gutgeschrieben werden können. Erkundigen Sie sich rechtzeitig vor Ort! Bitte beachten Sie auch die Hinweise zu EUCOR.

Kann ich Studienleistungen anderer Universität (Auslandsemester, innerschweizer Mobilität, Universitätswechsel) in meinem Basler Curriculum anerkennen lassen?
Studierende, die Studienleistungen ausserhalb der Universität Basel bzw. ausserhalb der Philosophisch-Historischen Fakultät erbracht haben, können bei der Studienadministration der Fakultät beantragen, dass diese Leistungen an ihr Fachstudium angerechnet werden.

"Mitgebrachte" Studienleistungen werden von der Prüfungskommission der Fakultät (PK) auf Empfehlung der Unterrichtskommission (UK) nach dem Äquivalenzprinzip anerkannt: Was nach Art bzw. Thematik und Umfang den curricularen Pflichtlehrveranstaltungen entspricht, kann in den entsprechenden Modulen anerkannt werden, alles andere im Komplementären Bereich. In verschiedenen Fächern bieten Mobilitätsbeauftragte bereits vor einem Auslandssemester Beratung zu den Kriterien für eine mögliche Anerkennung externer Leistungen an.

Bei der Anerkennung von externen Studienleistungen ist zu beachten:

  • KP/ECTS-Summen, die gesamthaft für Leistungen vergeben wurden, können nicht "aufgespaltet" oder geteilt werden. Erhalten Sie im Ausland für ein Seminar mit Essay 10 KP, können diese nur gesamthaft im entsprechenden Basler Modul anerkannt werden, nicht aber auf verschiedene Module verteilt werden.
  • Wenn von der externen Universität keine KP vergeben wurden, werden sie von der UK analog zur Basler Regelung entsprechend der Art und dem Umfang der betr. Lehrveranstaltungen vergeben.
  • Extern erworbene ECTS / KP werden 1:1 angerechnet, unabhängig davon, wie viele KP die entsprechenden Lehrveranstaltungen in Basel ergeben hätten. Wichtig ist daher nur, dass Sie in den Basler Modulen die minimal geforderten Punktzahlen erreichen  und die dort obligatorisch vorgeschriebenen Studienleistungen erbracht haben.
  • Die Anzahl KP ist aber nur einer der Richtwerte des Studienplans, die es zu beachten gilt; darüber hinaus muss auch berücksichtigt werden, wie diese erworben werden sollen. Wenn der Studienplan also fordert: "1 Vorlesung und 1 Seminar" und Sie haben eine VL mit 100 KP angerechnet bekommen, müssen Sie trotz dieser punktemässigen "Überfüllung" des Moduls noch ein entsprechendes Seminar absolvieren.
  • Die definitive Zuordnung der absolvierten Lehrveranstaltungen zu den einzelnen Modulen wird im System erst nach der Prüfung bzw. vor Ausstellung der Urkunde im Prüfungssekretariat vorgenommen. Bis zu diesem Zeitpunkt, d.h. während des Studiums sind diese Zuordnungen provisorisch bzw. technisch lediglich "simuliert", Fehlzuordnungen können später noch behoben werden, solange alle benötigten Leistungen korrekt und mit der korrekten KP-Zahl wenigstens "irgendwo" vorliegen.
  • Universitätswechsler sollten beachten, dass Ihnen in der Regel zwar alle mitgebrachten Studienleistungen anerkannt werden, dass jedoch trotzdem mindestens die Hälfte der Leistungen in ihren Studienfächern an der Universität Basel erbracht werden muss.
  • Universitäre Sprachkurse in den Schulsprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch werden erst ab Niveau B2 des gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens anerkannt. Grundsätzlich kann ohne offiziellen Beleg nichts anerkannt werden.

Was muss ich wissen und tun, bevor ich an einer anderen Universität Lehrveranstaltungen besuche?
Die Universität Basel verfügt über eine ganze Reihe von Mobilitätsabkommen mit Universitäten und Instituten im Ausland wie auch in der Schweiz. Ausführliche Informationen der Universität zu Mobilität, Austausch, Austauschprogrammen wie EUCOR, ERASMUS und Auslandsaufenthalten finden Sie auf den Seiten des Mobilty Office der Universität. Viele Fachbereiche (wie z.B. die Geschichte) bieten über ihre Mobilitätsbeauftragten Unterstützung bei der Planung von Gastaufenthalten oder Auslandssemestern an.

Wichtig zu wissen:

  • Wenden Sie sich vorab (auch beim Besuch nur einzelner Lehrveranstaltungen an einer schweizerischen Universität) an das Studiensekretariat (resp. Äquivalent) der externen Uni, damit Ihnen diese im Anschluss an die Veranstaltung(en) ein "Transcript of Records" aussstellt, d.h. eine Bestätigung über den Erwerb der entspr. KP. Erkundigen Sie sich dafür rechtzeitig vor Ort.
  • In vielen Fällen (z.B. ERASMUS) wird die Gastuniversität dazu einen "Mobilitäts-Studienvertrag" verlangen, auf dem Sie die Lehrveranstaltungen, die Sie zu absolvieren gedenken, im Voraus aufführen. Lassen Sie diesen vom Sekretariat Ihres Seminars oder ihres Departement unterschreiben und stempeln.
  • Beurlaubung im Auslandssemester: Planen Sie ein ganzes Semester an einer anderen Universität, sollten Sie sich auf dem Studiensekretariat der Universität Basel für das betreffende Semester "beurlauben" lassen. Sie bezahlen dabei weniger Semestergebühren. Die erworbenen Punkte werden Ihnen trotzdem anerkannt.

Kann ich Studienangebote der Nachbaruniversität wahrnehmen?
Ja, die Universität Basel verfügt neben ihren internationalen Netzwerken auch über Mobilitätsabkommen mit den schweizerischen Universitäten, wie auch mit den Universitäten der Regio, die Ihnen unbürokratisch und einfach sowohl Gastsemester, wie auch den Besuch einzelner Lehrveranstaltungen dort ermöglichen.

EUCOR ist die grenzüberschreitende Konföderation der Oberrheinischen Universitäten in Basel, Freiburg, Strasbourg, Karlsruhe und Mulhouse. Mit dem EUCOR-Studierendenausweis können Sie an diesen Universitäten Lehrveranstaltungen besuchen sowie Bibliotheken und andere Einrichtungen benutzen. Wer regelmässig während des Semesters an einer EUCOR-Universität Lehrveranstaltungen besucht, erhält einen Fahrkostenzuschuss: Studierende erhalten pro Semester 200.00 CHF Fahrtkostenzuschuss bei den nahe gelegenen Universitäten Freiburg und Mulhouse, 500.00 CHF bei den weiter entfernt liegenden Universitäten (Strasbourg und Karlsruhe). Blockseminare werden von Fall zu Fall geregelt.

Nach dem Auslandssemester bzw. Besuch einer anderen Universität: Was muss ich wissen / tun?
Wenden Sie sich nach Ihrer Rückkehr bitte an das für die Abwicklung zuständige Studiendekanat:

Philosophisch-Historische Fakultät
Studienadministration
Kreditpunkteverwaltung
Bernoullistrasse 28
CH-4056 Basel

Dabei reichen Sie die folgenden Dokumente ein:

  • mitgebrachte Leistungsnachweise / Transcript of Records und ggf. weitere Scheine und Belege
  • Anerkennungsformular-mit Angabe der Veranstaltungsform (VL, Sem., PS, Übung, Arbeit etc.) des Titels, des Umfangs (nach Semesterwochenstunden), des/der Dozierenden, gegebenenfalls der Anzahl KP/ECTS auf sowie, falls einer abgeschlossen wurde, den
  • Mobilitäts-Studienvertrag (keine normalen Basler Learning Contracts, diese sind nur für aussercurriculare Leistungen an der Uni Basel vorgesehen).

Das Dekanat leitet Ihren Antrag an die zuständige Unterrichtskommission weiter. Auf deren Antrag entscheidet die fakultäre Prüfungskommission über die Anerkennung. Das Resultat erfahren Sie wiederum vom Studiendekanat.

Ich möchte während des Studiums nach Basel wechseln: Wie viele Studienleistungen kann ich in meinen Basler Studienplan "importieren"?
Studierende, die ihren Abschluss an der hiesigen Fakultät erwerben möchten, müssen eine Mindestanzahl Kreditpunkte in ihren Studienfächern bzw. in ihrem Studiengang an der Universität Basel erworben haben. Damit geht zwar keine Begrenzung der Anrechnung auswärtiger Studienleistungen einher, die überzähligen Leistungen werden aber nicht innerhalb der Fachcurricula, sondern im Komplementären Bereich anerkannt. 

  • im Bachelorstudium: Von den total 150 verlangten Kreditpunkten in den beiden Studienfächern (ohne Komplementärbereich) müssen mindestens 90 Kreditpunkte (pro Fach 45 resp. 90 im Studiengang, jeweils einschliesslich der KP für die Prüfungen, aber ohne Komplementären Bereich) in Basel erworben werden. Die für den Bachelorabschluss zählenden Seminararbeiten müssen von einem bzw. einer Dozierenden der Universität Basel benotet werden (ggf. können andernorts geschriebene Arbeiten zur Neubeurteilung eingereicht werden).
  • im Masterstudium: Mindestens 45 Kreditpunkte (pro Fach 22 resp. 23 oder 45 im Studiengang, jeweils einschliesslich der KP für Prüfungen, aber ohne Komplementären Bereich) müssen in den beiden Studienfächern in Basel studiert werden. Die Masterarbeit muss in Basel geschrieben werden.

Diese Regelung soll in erster Linie sicherstellen, dass die von der Fakultät erteilten Diplome (die im „Diploma Supplement“ eine Beschreibung des Studienaufbaus in Basel etc. enthalten) auch tatsächlich ein Studium bescheinigen, das zumindest zu einem nennenswerten Teil in Basel absolviert wurde und nicht – im Extremfall – lediglich einen formalen „Basler Abschluss“ zu einem vollständig andernorts und unter entsprechend anderen Bedingungen und Regeln absolvierten Studium hinzufügen.

Vor allem Universitätswechsler sollten dies beachten. Wenn Sie an Ihrer Heimatuniversität schon grosse Teile des Curriculums absolviert haben, entsteht ihnen durch einen Wechsel an die Universität Basel ggf. ein erheblicher Mehraufwand.

Auslandsaufenthalte - Sind diese ogligatorisch? Welche Möglichkeiten gibt es?
Auslandsaufenthalte sind nicht obligatorisch, jedoch empfehlenswert. Es empfiehlt sich, diesen Auslandsaufenthalt mindestens 1 Jahr im Voraus zu planen.

Ein Auslandsaufenthalt (in beliebigen Ländern) kann auch an einer Universität absolviert und so zu einem oder mehreren Auslandssemester/n ausgebaut werden. In einem solchen Fall empfiehlt es sich, nach Möglichkeit gleich ganze Module im Ausland zu studieren, die in Basel anerkannt werden können (s. dazu den nächsten Abschnitt und die folgende Frage). 

  • Ausführliche Informationen der Universität zu Mobilität, Austausch, Austauschprogrammen wie EUCOR, ERASMUS und Auslandsaufenthalten finden Sie hier
  • EUCOR ist die grenzüberschreitende Konföderation der Oberrheinischen Universitäten in Basel, Freiburg, Strasbourg, Karlsruhe und Mulhouse. Mit dem EUCOR-Studierendenausweis können Sie an diesen Universitäten Lehrveranstaltungen besuchen sowie Bibliotheken und andere Einrichtungen benutzen. Wer regelmässig während des Semesters an einer EUCOR-Universität Lehrveranstaltungen besucht, erhält einen Fahrkostenzuschuss. 
  • ERASMUS-Programm ("European Action Scheme for the Mobility of University Students") ist ein Unterprogramm des EU-Bildungsprogrammes Sokrates. Das ERASMUS-Programm ist der Hochschulbildung gewidmet und beinhaltet u.a. die studentische Mobilität zwischen Hochschulen. Das ERASMUS-Programm ist nicht für reine Sprachaufenthalte vorgesehen.
    Während max. 2 Auslandssemester können Sie sich an der Uni Basel "beurlauben" lassen; dadurch reduziert sich die Semestergebühr auf CHF 150.

Ich bin an einer anderen Universität immatrikuliert, möchte aber eine Lehrveranstaltung in Basel besuchen. Wie komme ich zu meinen Kreditpunkten (KP/CP/ECTS)?
Um in Basel Kreditpunkte erwerben und an die Heimatuniversität mitnehmen zu können, müssen Sie sich vor Ablauf der Belegfrist (in der Regel spätestens während der ersten zwei Wochen des betreffenden Semesters) auf dem Studiensekretariat der Universität anmelden und die gewünschten Lehrveranstaltungen belegen. Falls Sie dies versäumt haben, sollten Sie versuchen, es vor Semesterende - ggf. nach Rücksprache mit dem/der betr. Dozierenden - schnellstmöglich nachzuholen. Ausführlich berät Sie das Studiendekanat der Fakultät (Abt. "Verwaltung Kreditpunkte"). Am Ende jedes Semesters erhalten die Austauschstudierenden, analog zu den anderen Studierenden der Phil.-Hist. Fakultät, eine Datenabschrift, die die erworbenen Kreditpunkte ausweist und als Nachweis der erbrachten Leistungen bei der Heimuniversität dient.