Forschung an der Philosophisch-Historischen Fakultät

Entsprechend ihrer Grösse und Fächervielfalt betreut die Philosophisch-Historische Fakultät ein breites Spektrum an wissenschaftlichen Forschungsprojekten, die in allen Disziplinen der Fakultät angesiedelt sind.

Sie umfassen zahlreiche Einzel- und Verbundprojekte in den grossen Schwerpunktbereichen der Fakultät: den Altertumswissenschaften, den Sprach- und Literaturwissenschaften, den Historischen Wissenschaften und Kunstwissenschaften, den Gesellschaftswissenschaften, den Medienwissenschaften und der Philosophie.

Die Projekte werden zu einem grossen Teil als Forschungsvorhaben einzelner Forschungsgruppen und Forscher/-innen durchgeführt, vielfach auch als gemeinsame Forschungsvorhaben mehrerer Fachbereiche sowie in Kooperationen mit anderen Universitäten. Sie werden zum grossen Teil durch den Schweizerischen Nationalfonds sowie durch andere öffentliche und private Forschungsförderungsinstitutionen, teils durch reguläre Fakultätsmittel finanziert.  

Einen prominenten Stellenwert besitzen der Nationale Forschungsschwerpunkt ‚Bildkritik’ (NCCR Iconic Criticism), der durch Mitglieder der Fakultät geleitet wird und an dem sich mehrere Fächer und zahlreiche Mitarbeiter/-innen der Philosophisch-Historischen Fakultät beteiligen, sowie Kompetenzzentren, die sich als interfakultäre und interdisziplinäre wissenschaftliche Netzwerke zur Koordination und Förderung von Forschung und Lehre verstehen.  

Kompetenzzentrum Kulturelle Topographien

Weitere Forschungszentren sind am Entstehen.

Die Websites der Departemente und Fachbereiche enthalten ausführliche Informationen über die Arbeitsschwerpunkte und Forschungsprojekte der verschiedenen Institutionen. Einen Überblick über die Forschungsschwerpunkte und die einzelnen Forschungsvorhaben der Einheiten und der Dozierenden der Philosophisch-Historischen Fakultät vermittelt die Forschungsdatenbank der Universität Basel.