Ethnologie ist die umfassende Wissenschaft vom Menschen als sozialem Wesen, weshalb sich der Begriff der Sozialanthropologie auch im Deutschen mehr und mehr einbürgert. Ziel ist es, menschliches Handeln in verschiedenen Gesellschaften zu verstehen und in seinen natürlichen, sozialen, politischen, ökonomischen und kulturellen Zusammenhängen zu erklären. Ethnologen und Ethnologinnen beschäftigen sich dabei mit ländlichen wie auch urbanen Räumen. Sie erforschen die Alltagspraxis, soziale und religiöse Bewegungen, Rechtsprechung, Konflikte, Aktivitäten staatlicher und internationaler Organisationen und untersuchen, wie die lokalen Kulturen in regionale, nationale und globale Räume eingebettet sind. Besonders charakteristisch für die ethnographische Forschung sind die vergleichende Perspektive sowie die Methoden der Teilnahme und Beobachtung. Die oft ein Jahr oder länger dauernde Feldforschung war und ist konstituierend für die Ethnologie als wissenschaftliche Disziplin. Auf Bachelorstufe befassen sich die Studierenden mit grundlegenden Theorien und Methoden sowie mit spezifischen Sachthemen und Forschungsfeldern, wobei regional hauptsächlich Afrika und Ozeanien behandelt werden.

Schwerpunkte der Lehre und Forschung

Die regionalen Schwerpunkte der Ethnologie an der Universität Basel bilden Afrika (v.a. West-, Zentral- und Ostafrika), gefolgt von Ozeanien (v.a. Melanesien), Lateinamerika und Südostasien. Nebst der Allgemeinen Ethnologie mit ihren Theorien und Methoden zählen die Politische Anthropologie, visuelle Kultur, Medizinethnologie, Religionsethnologie und sowie Ethnizität, Identität und Migration zu den Kernbereichen der Lehre. Forschungsschwerpunkte sind Visual Culture, Political Anthropology und Medical Anthropology. Das Ethnologische Seminar pflegt einen intensiven interdisziplinären sowie internationalen Austausch und kooperiert mit Instituten in mehreren afrikanischen Ländern sowie Indonesien. Auch sind alle Lehrkräfte in Forschungsgruppen und -projekten engagiert, sodass ein reger Austausch zwischen Forschung und Lehre stattfindet.

Auf Bachelorstufe werden die grundlegenden theoretischen und methodischen Ansätze der Ethnologie sowie ihre Geschichte vermittelt. Themen sind zum Beispiel Evolutionismus, Strukturalismus oder Feldforschung. Die Studierenden erhalten Einblicke in spezifische Forschungsfelder und Sachthemen der Ethnologie u.a. aus den Bereichen Urbanisierung, Kultur, Recht und Gender. Schliesslich setzen sie sich mit Ethnographien bestimmter Regionen auseinander, wobei sie unterschiedliche gesellschaftliche Milieus und soziale Gruppen dieser Regionen kennenlernen und vergleichen.

Studienaufbau

Der Bachelor ist der erste Studienabschluss vor dem Master. Er umfasst insgesamt 180 Kreditpunkte (KP). Das Studienfach Ethnologie wird als eines von zwei Studienfächern zu je 75 Kreditpunkte studiert. Hinzu kommt der komplementäre Bereich (30 KP).

Bachelor of Arts (180 KP)
Ethnologie
75 KP
Fach aus Phil.-Hist. Fakultät
oder ausserfakultär
75 KP
Komplementärbereich
30 KP
Zwei Studienfächer

Fächerkombination

Als zweites Bachelorfach kommt neben Fächern der Philosophisch-Historischen Fakultät auch ein ausserfakultäres Studienfach in Frage. Die Studierenden können es ihren spezifischen Interessen entsprechend wählen. Ethnologie ist dabei insbesondere mit jenen Disziplinen sinnvoll kombinierbar, die sich mit Gesellschaften und ihren Kulturen oder kulturellen Teilbereichen (wie Kunst oder Sprache), mit dem Handeln von Menschen, ihren Normen (Recht), mit ihrer Geschichte oder ihrer natürlichen Umwelt befassen.

Der Komplementärbereich besteht aus frei wählbaren Lehrveranstaltungen, die zur Vertiefung in den Studienfächern, zum Einblick in andere von der Universität Basel angebotene Studienfächer oder zum Erwerb von Sprachkompetenzen einsetzbar sind.

Zulassungsbedingungen Bachelor

Für die Zulassung zu einem Bachelorstudium an der Philosophisch-Historischen Fakultät ist das Studiensekretariat der Universität Basel zuständig. Die Zulassung erfolgt gemäss den Zulassungsrichtlinien des Rektorates:

  • mit schweizerischem Vorbildungsausweis, 
  • mit ausländischen Vorbildungsausweis oder
  • als Gaststudent (kein Abschluss an der Universität Basel angestrebt)

    Die eidgenössische bzw. schweizerische Maturität erlaubt den Zugang zu allen Bachelorstudiengängen.

    Zu allen weiteren Fragen informieren Sie sich bitte hier.

    Einschreibedaten

    Die Anmeldung für das Bachelor- und Masterstudium – auch zu einem verspäteten Zeitpunkt – muss innerhalb festgelegter Anmeldefristen erfolgen.

    Infoveranstaltungen

    Die Universität Basel organisiert regelmässig Informationsanlässe für das Bachelor- und Masterstudium. Die Philosophisch-Historische Fakultät weist auf ihrer Veranstaltungsseite jeweils darauf hin. 
    Einige Fachbereiche bieten zusätzlich separate Informationsanlässe oder Begrüssungsveranstaltungen an. Bitte informieren Sie sich auf der Seite des entsprechenden Fachbereiches, wann und wo solche Veranstaltungen angeboten werden.

    Bachelor Prüfung & Abschluss

    Zur Bachelorprüfung können sich Studierende anmelden, die bereits 60 KP je Studienfach erbracht und die für den Abschluss zählenden Seminararbeiten absolviert haben. Der Nachweis erfolgt durch Vorlegen der Modulzuordnung oder des automatischen Bewertungsmails.

    HS 2017 FS 2018 HS 2018
    Anmeldeformular verfügbar ab 01.09.17 01.02.18 01.09.18
    Anmeldezeitraum 03.10. - 19.10.17 13.03. - 29.03.18 02.10. - 18.10.18
    Schriftliche Prüfungen 09.12. & 16.12.17 19.05. & 26.05.18 08.12. & 15.12.18
    Notenmitteilungen 25.01.18 06.07.18 25.01.19
    Prüfungseinsicht und Antrag auf Abschluss 30.01. - 15.02.18 06.08. - 16.08.18 29.01. - 14.02.19
    Diplomfeier 21.04.18 13.10.18 Datum folgt

    Unter Vorbehalt nachträglicher Änderungen.

    Weiterführende Masterstudien

    Studienfachberatung

    Unterrichtskommission